Bahnhöfe online bewerten auf map.vcoe.at
Newsletter online ansehen https://email.marmara.at/webversion/1025?rid=5&signature=5d9b57a54453453d1d36c0f301568abf6f358810526b6ee9b870a310cba30370

Wie fahrradfreundlich sind Österreichs Bahnhöfe? Jetzt Bahnhöfe online bewerten auf map.vcoe.at

Sehr geehrter Herr Mag. Hörhan!

Wie gut sind Österreichs Bahnhöfe mit dem Fahrrad erreichbar? Und wie zufriedenstellend sind Anzahl und Qualität der Fahrradabstellplätze bei Bahnhöfen? Das möchte der VCÖ mit Ihrer Hilfe erheben.

Sie können auf map.vcoe.at einen Bahnhof auswählen und die Qualität der Radinfrastruktur auf dem Weg zu diesem Bahnhof bewerten sowie die Anzahl und Qualität der Fahrradabstellplätze. Außerdem können Sie Problemstellen beim Radfahren und vorbildliche Verkehrslösungen auf dem Weg zum Bahnhof in die online-Karte eintragen und beschreiben. Sie können selbstverständlich auch mehrere Bahnhöfe bewerten. Der VCÖ sammelt die Einträge und leitet diese dann an die zuständigen Stellen weiter.

Bitte unterstützen Sie den VCÖ bei diesem Projekt indem Sie selbst mitmachen und den Link map.vcoe.at in Ihrem Umfeld verbreiten - danke!

Jetzt Bahnhöfe bewerten

Außerdem in diesem Newsletter: Start des Klimatickets, die Grafik der Woche und ein Veranstaltungshinweis.

Herzliche Grüße

Christoph Hörhan
für das VCÖ-Team

VCÖ Unterstützen Sie den Einsatz des VCÖ mit Ihrer Spende

Start des Klimatickets: Starker Anreiz zum Umstieg auf Öffis

Am 26. Oktober startet das Klimaticket. Angesichts der sich dramatisch verschärfenden Klimakrise eine gute Nachricht. Damit gibt es einen attraktives Angebot, häufiger als bisher mit öffentlichen Verkehrsmitteln statt mit dem Auto zu fahren. Das Klimaticket wird als Netzkarte günstiger sein, als zahlreiche Streckenkarten für Pendlerinnen und Pendler heute. Und es wird attraktiver auch in der Freizeit und für Ausflüge am Wochenende öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Aus Sicht des VCÖ ist es wichtig, dass möglichst rasch das Klimaticket auch für alle Verbindungen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland gilt und es in allen Regionen ein gutes öffentliches Verkehrsangebot gibt.

Mehr lesen in dieser VCÖ-Presseaussendung zum Thema.

 

Was heute gebaut wird, wird auch noch in einigen Jahrzehnten genutzt. Deshalb ist die Infrastrukturpolitik rasch an die Klimaziele anzupassen. Mehr Platz für Gehen, Radfahren und den Öffentlichen Verkehr erhöht die Kapazität des Straßenraums. Das schafft Platz beispielsweise für mehr Grünflächen.

 

Gut zu Fuß - Strategien und Vorgangsweisen für Städte und Kommunen

Am 6. und 7. Oktober findet in Salzburg die 15. Österreichische Fachkonferenz für Fußgängerinnen und Fußgänger statt. Die Anmeldung ist noch bis 27. August möglich.

Mehr Informationen

 

Die Zukunft gestalten – über das eigene Leben hinaus

Die Menschen, die uns am nächsten sind, stehen meist selbstverständlich auch beim Testament an erster Stelle. Aber viele von uns haben auch ein Herzensanliegen, das sie in ihrem Vermächtnis ebenfalls berücksichtigen wollen.

Den VCÖ in Ihrem Testament zu bedenken bedeutet, sich für eine Mobilität mit Zukunft stark zu machen und mitzuhelfen, die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen zu sichern.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier. Wenn Sie Ihre Anliegen persönlich besprechen möchten, steht Ihnen Heidrun Kuzma per E-Mail (heidrun.kuzma@vcoe.at) oder telefonisch (+43 1 893 26 92) gerne zur Verfügung.

Newsletter abbestellen

Die ausführliche Datenschutzerklärung des VCÖ finden Sie auf www.vcoe.at/datenschutz

_