Gut informiert mit dem VCÖ-Newsletter
Newsletter online ansehen https://email.marmara.at/webversion/1519?rid=5&signature=a49c6bb178b6761b60b511c031ba73b991ea4cfb8ed4fc70aa6535df3e707a6a

Wie gut sind die Bedingungen zum Radfahren in Ihrem Wohnort, für Sie, für Familien, für Kinder?

Sehr geehrter Herr Mag. Hörhan!

Die aktuelle Lage zeigt eindringlich, wie problematisch die Erdölabhängigkeit des Verkehrs ist. Etwas mehr als die Hälfte aller zurückgelegten Wege in Österreich sind kürzer als fünf Kilometer, also in Radfahr-Distanz.

Doch wie radfahrfreundlich sind Österreichs Gemeinden und Städte? Wie gut sind die Bedingungen zum Radfahren in Ihrem Wohnort, für Sie, für Familien, für Kinder? Welche Verbesserungen und politische Maßnahmen braucht es? Bitte nehmen auch Sie an der VCÖ-Umfrage teil. Es dauert etwa sieben Minuten. Danke!

Jetzt mitmachen

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme können Sie ein kostenloses Exemplar der kommenden VCÖ-Magazins "Ausflugsziele klimaverträglich erreichen" bestellen an einer Verlosung von mehreren Exemplaren des Buches "Autokorrektur" von Katja Diehl teilnehmen. Details folgen am Ende der Umfrage.

Außerdem in diesem Newsletter: Faktencheck E-Mobilität erschienen, Pendelpauschale sozial und ökologisch treffsicherer machen und Öffentlicher Verkehr schafft Platz für aktive Mobilität.

Herzliche Grüße

Christoph Hörhan
für das VCÖ-Team

VCÖ Unterstützen Sie den Einsatz des VCÖ mit Ihrer Spende

Faktencheck E-Mobilität

Der neue „Faktencheck E-Mobilität“ des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit Umweltbundesamt und VCÖ klärt gängige Mythen zum Thema Elektromobilität in zehn Fragen und Antworten. Woher soll der zusätzlich benötigte Strom für die E-Mobilität kommen? Woher kommen die Rohstoffe für die Elektromobilität? Und ist der Umstieg auf Elektromobilität alleine ausreichend?

Zum Online-Faktencheck

 

Pendelpauschale sozial und ökologisch treffsicherer machen

Mit der starken Erhöhung der Pendelpauschale um 50 Prozent und der Vervierfachung des Pendeleuros ist es umso wichtiger, die soziale und ökologische Treffsicherheit der Pendelförderung zu erhöhen. Das derzeitige System bevorzugt hohe Einkommen, zudem fehlen ökologische Anreize. Laut Berechnungen des WIFO aus dem Jahr 2021 erhielt das niedrigste Einkommensviertel zuletzt nur drei Prozent des steuerlich wirksamen Pendelpauschale-Kuchens, während das höchste Einkommensviertel ein rund zwölfmal so großes Stück erhielt.

weiterlesen

 

Öffentlicher Verkehr schafft Platz für aktive Mobilität

Bewegung ist gesund lässt sich gut in den Alltag integrieren, indem Wege zur Arbeit, Ausbildung oder in der Freizeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Den dafür nötigen Platz schafft in Städten der Öffentliche Verkehr.

Mehr Grafiken zum Thema Öffentlicher Verkehr

 

Die Zukunft gestalten – über das eigene Leben hinaus

Die Menschen, die uns am nächsten sind, stehen meist selbstverständlich auch beim Testament an erster Stelle. Aber viele von uns haben auch ein Herzensanliegen, das sie in ihrem Vermächtnis ebenfalls berücksichtigen wollen.

Den VCÖ in Ihrem Testament zu bedenken bedeutet, sich für eine Mobilität mit Zukunft stark zu machen und mitzuhelfen, die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen zu sichern.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier. Wenn Sie Ihre Anliegen persönlich besprechen möchten, steht Ihnen Heidrun Kuzma per E-Mail (heidrun.kuzma@vcoe.at) oder telefonisch (+43 1 893 26 97) gerne zur Verfügung.

Newsletter abbestellen

Die ausführliche Datenschutzerklärung des VCÖ finden Sie auf www.vcoe.at/datenschutz

_