UND: Hitze-Hotspots im Straßenraum melden
Newsletter online ansehen https://email.marmara.at/webversion/1768?rid=5&signature=b043598222f08a9207e52a188e998b673eb4d3332c2e354fe893d7ac1e288b30

Ausflugsziele klimaverträglich gut erreichbar machen

Lieber Herr Drexler!

Bei Freizeitwegen hat der Öffentliche Verkehr in Österreich eindeutig Aufholbedarf. Ein Grund: es sind noch nicht alle beliebten Ausflugsziele gut mit dem Öffentlichen Verkehr erreichbar. Und auch, dass das Fahrrad auf Ausflügen und Reisen gut mit Bus und Bahn kombiniert werden kann, ist noch nicht selbstverständlich.

Wo Ausflugsziele schon jetzt klimaverträglich gut erreichbar sind und wie sich das Klimaticket auf die Freizeitmobiliät auswirkt, lesen sie im aktuellen VCÖ-Magazin.

VCÖ-Magazin online lesen oder downloaden

Außerdem in diesem Newsletter: jetzt Hitze-Hotspots im Straßenraum melden, VCÖ-Fachveranstaltung zu den gesellschaftlichen Kosten des Verkehrs und VCÖ-Reaktionen auf aktuelle verkehrspolitische Entwicklungen in Österreich und auf EU-Ebene.

Herzliche Grüße

Christoph Hörhan
für das VCÖ-Team

VCÖ Unterstützen Sie den Einsatz des VCÖ mit Ihrer Spende
Symbolbild

VCÖ-Check: Hitze

Der VCÖ sammelt auf map.vcoe.at Orte im öffentlichen Straßenraum, an denen es an Tagen mit hoher Temperatur unerträglich heiß wird. Doch wir möchten auch mögliche Lösungen aufzeigen. Deshalb sammeln wir auch Positiv-Beispiele im öffentlichen Straßenraum, wo dank Maßnahmen oder lokaler Gegebenheiten auch an heißen Tagen die Temperaturen erträglich sind.

Zum VCÖ-Check

 

VCÖ-Reaktionen

Beim kürzlich präsentierten Maßnahmenpaket der Regierung gegen die Teuerung fehlen Maßnahmen, die die Haushalte dabei unterstützen, den Treibstoffverbrauch des Verkehrs zu reduzieren. weiterlesen in der VCÖ-Presseaussendung zum Thema

Die kürzlich im Ministerrat beschlossene StVO-Novelle bringt Verbesserungen für den Radverkehr und das Gehen, aber nicht im nötigen Ausmaß. weiterlesen in der VCÖ-Presseaussendung zum Thema

Symbolbild

Die Einigung über den Ausstieg von Benzin und Diesel bei Neuwagen im EU-Umweltministerrat ist sehr erfreulich, das Jahr 2035 ist aber aus Klimasicht zu spät. Das geplante Schlupfloch für E-Fuels wäre aus Energiesicht kontraproduktiv. Die Herstellung von E-Fuels verschlingt viel Energie und ist sehr teuer. weiterlesen in der VCÖ-Presseaussendung zum Thema

 

VCÖ-Fachveranstaltung: Wie können die gesellschaftlichen Kosten des Verkehrs reduziert werden?

Mit Stefan Gössling referierte ein prominenter deutscher Wissenschafter bei der jüngsten VCÖ-Fachveranstaltung. Professor Gössling lehrt an der Universität Lund in Schweden und stellte unter anderem Forschungsergebnisse zu den Vollkosten des Autoverkehrs und dem ökonomischen Nutzen von Rad-Infrastruktur vor. Seinen Vortrag und die anschließende Diskussion, an der auch die Ökonomin Angela Köppl (WIFO), Nationalratsabgeordneter Johannes Margreiter (Neos) und Michael Schwendinger (VCÖ – Mobilität mit Zukunft) teilnahmen, können Sie hier Nachsehen und Nachhören.

 

Der Einsatz des VCÖ braucht Ihre Unterstützung

Der VCÖ setzt sich als gemeinnützige Organisation für eine ökologisch verträgliche und sozial gerechte Mobilität mit Zukunft ein. Der intensive Einsatz des VCÖ ist nur Dank der Unterstützung durch Spenden von Privatpersonen möglich. Mit Ihrer Spende bringen Sie Bewegung in die Verkehrswelt!

Jetzt spenden

Newsletter abbestellen

Die ausführliche Datenschutzerklärung des VCÖ finden Sie auf www.vcoe.at/datenschutz

_